Geschichten

Es waren nur Sekunden, in denen er ihr so nah war, so schrecklich nah, bevor er sich wieder von ihr löste und die Gegenstände in den Händen hielt. Er führte seine Arbeit fort, einfach so.

Als er mit seiner Arbeit zu Ende war, gesellte er sich direkt neben sie. Sie arbeitete einfach weiter. „Mach du deine Bestellungen, ich ordne das hier für dich!“ Ihr Erstaunen verbarg sie irgendwie gekonnt, nickte aber und bedankte sich. Er war jetzt nur noch ein paar Zentimeter neben ihr. Sie spürte, wie sein Arm ihren…… Weiterlesen Es waren nur Sekunden, in denen er ihr so nah war, so schrecklich nah, bevor er sich wieder von ihr löste und die Gegenstände in den Händen hielt. Er führte seine Arbeit fort, einfach so.

Geschichten

Er wirkte wie der typische Idiot. Wie jemand, mit dem sie lieber nichts zu tun haben wollte. Vorlaut und arrogant. Ein Arschloch eben.

Sie war etwas verunsichert, als sie den Laden betrat. Schließlich kannte sie hier niemanden und war auch nur kurzfristig für eine andere eingesprungen. Sie wusste ja nicht einmal, wer hier überhaupt das Sagen für den Abend hatte. Hier wuselten mehrere Personen umher: ein Mann, mittleren Alters, sie schätzte ihn auf 35, Bierbauch, Brille. Gleich daneben…… Weiterlesen Er wirkte wie der typische Idiot. Wie jemand, mit dem sie lieber nichts zu tun haben wollte. Vorlaut und arrogant. Ein Arschloch eben.

Geschichten

Bis auf den Wind, der in den Blättern raschelte, umgab uns Stille. Bloße Stille. Angenehme Stille. Denn ich war hier oben nicht alleine.

Ich liege da. In diesem riesigen, weißen Bett, mitten in meiner Wohnung. Ich starre an die Decke und versuche die Zeit totzuschlagen. Der Fernseher bleibt aus. Ich genieße die Stille. Langsam weiß ich einfach nicht mehr, was ich tun könnte. Ich kann keine Musik hören. Sie stört mich. Ich kann keinen Fernseher mehr sehen. Er…… Weiterlesen Bis auf den Wind, der in den Blättern raschelte, umgab uns Stille. Bloße Stille. Angenehme Stille. Denn ich war hier oben nicht alleine.

Geschichten

Es versperrt mir nicht den Weg, aber es begleitet mich. Nicht Hand in Hand. Eher unauffällig. Ein Schatten. Es wurde ein Teil von mir. 

„Halte mich verrückt, aber wenn ich nach H. fahre, hoffe ich, ihn wieder zu sehen!“ Fast zwei Jahre lang hatte ich nicht mehr an ihn gedacht. Die Sache war abgeschlossen gewesen. Über diese Tatsache war ich nicht mehr unglücklich. Ich war sogar ziemlich zufrieden. Die Sache hatte keine Zukunft, und nach Wochen und Monaten, in…… Weiterlesen Es versperrt mir nicht den Weg, aber es begleitet mich. Nicht Hand in Hand. Eher unauffällig. Ein Schatten. Es wurde ein Teil von mir. 

Geschichten

Der Aufzug setzte sich in Bewegung, nach unten. In meinem Gesicht entstand ein breites Lächeln. Dann verließ ich das Gebäude.

  Ich humpelte Schritt für Schritt nach vorne. Noch etwas benommen, ein leichtes Kribbeln im Bein. Sobald ich aber mit dem Fuß aufsaß, zog es, zog es unangenehm. Da musste ich durch, dachte ich mir. Hier jetzt aber wieder in die übliche Art und Weise zu gehen, wäre unpassend gewesen. Also Augen zu und durch,…… Weiterlesen Der Aufzug setzte sich in Bewegung, nach unten. In meinem Gesicht entstand ein breites Lächeln. Dann verließ ich das Gebäude.

Geschichten

Ich sah wieder weg. Es war besser so. 

Drinnen in der Bar war es stickig und voll. Menschen über Menschen, die sich aneinander drückten. Die Luft war gedrängt von Bier, Schweiß und Parfüm. Irgendwann wurde es mir zuviel, ich musste raus. Tat ich auch. Unbemerkt. Keiner merkte es. Sie alle waren in ihre Unterhaltungen vertieft. Vertieft in die letzten Unterhaltungen, die sie wahrscheinlich miteinander…… Weiterlesen Ich sah wieder weg. Es war besser so. 

Geschichten

Sein Äußeres täuschte. Die anfänglich sympathische Seite auch. Er war anders, so ganz anders. Was ich da sah, gefiel mir überhaupt nicht.

„Was wurde eigentlich aus dem, von dem du mir letztens erzählt hast! Kam da jetzt noch irgendwas?“ Ich hatte mich in mein Bett wieder einmal verkrümelt. Etwas anderes tat ich die letzten Wochen auch nicht. Im Bett liegen, Bein hoch, warten, bis das verletzte Knie sich von der Operation erholte. Solange standen am Tag kaum…… Weiterlesen Sein Äußeres täuschte. Die anfänglich sympathische Seite auch. Er war anders, so ganz anders. Was ich da sah, gefiel mir überhaupt nicht.