Geschichten

Sie schrieben sich nicht mehr, die Freundschaft zerbrach. Wahrscheinlich hatte ihr Gespräch von damals alles zunichte gemacht.

IMG_20151003_085835

„Und wie wäre es, wenn wir es mit einer Fernbeziehung versuchen?“

Er blickte sie mit großen Augen an, als sie endlich einen ruhigen Platz für sich gefunden hatten. Hier waren ihre Freunde nicht. Sie feierten weiter und hatten gar nicht bemerkt, dass sie beide verschwunden waren. Hier, wo sie jetzt saßen, erreichte die Musik ihre Ohren nicht. Für dieses Gespräch brauchten sie Ruhe, für dieses Gespräch wollten sie alleine sein. Es war das Gespräch, das sie schon länger hätten führen müssen. Sie drückte sich aber jedes Mal davon. Er auch. Jetzt hielt es er aber anscheinend nicht länger aus. Es war auch höchste Zeit. Sie wohnten nur noch knapp zwei Monate in derselben Stadt. Dann zog sie nach Osten, er nach Süden. 500 Kilometer würden sie dann voneinander entfernen. Sie mussten endlich Klarheit schaffen, wie es mit ihnen weitergehen sollte. Er hatte sie also letztendlich von der Gruppe entfernt, um endlich das wichtige Thema auszusprechen.

„Ich denke, wir könnten das schaffen!“

Sie sagte dazu nichts. Nicht weil sie eine Beziehung mit ihm für vollkommen abwegig hielt. Im Gegenteil. Doch wie sollte das ganze klappen: sie in H., er in M. Wann sollten sie denn jemals zusammenfinden? Übers Wochenende? Unmöglich. Da war die Entfernung doch zu weit. Vielleicht an Weihnachten, vielleicht an Ostern. Nur dann, wenn er und sie in der Heimat waren. Wie sollten sie die Beziehung sonst am Laufen halten? Über Skype, übers Telefon, per Sms? Was würde das nur für eine Beziehung sein? Auf Dauer wäre das nicht möglich. Das Studium erlaubte das einfach nicht. 

Er hatte gemerkt, dass sie stumm blieb. Bevor er noch einmal nachhaken konnte, öffnete sie ihren Mund.

„Ich glaube, wir lassen das lieber!“

Er blickte sie überrascht mit großen Augen an. Er hatte anscheinend eine andere Antwort erwartet. Sie hätte sie ihm auch gerne gegeben. Wie gerne sie das doch getan hätte. Sie hätte sich das alles schön reden können. Sie hätten es versuchen können. Sie hätte immer wieder zu ihm, er immer wieder zu ihr fahren können. Irgendwann würde das Studium sie aber einnehmen. Das Studentenbudget würde auch knapp werden. Dann würden die Treffen immer seltener werden, bis sich das ganze im Sand verlaufen würde. Sie würden sich trennen. Sie würden sich trennen, wenn sie mittendrin in ihren Gefühlen stecken würden. Dann wäre die Beziehung, dann wäre auch ihre Freundschaft zerstört. Sie könnten sich nicht mehr im gleichen Freundeskreis aufhalten. Sie könnten es versuchen. Hatte bei ihr nur nie wirklich versucht. Es war jedes Mal komisch gewesen.  Es war besser so.

Dieser Abend war der letzte, an dem sie sich sahen, an dem sie miteinander persönlich sprachen. Ein paar Monate später erfuhr sie, dass er nach J. gezogen war, in ihre Richtung, nur noch in 100 Kilometer Entfernung. Sie waren im Kontakt, sie versuchten sich zu sehen. Irgendwann brachen die Nachrichten jedoch ab. Sie schrieben sich nicht mehr, die Freundschaft zerbrach. Wahrscheinlich hatte ihr Gespräch von damals alles zunichte gemacht.

Advertisements

2 Kommentare zu „Sie schrieben sich nicht mehr, die Freundschaft zerbrach. Wahrscheinlich hatte ihr Gespräch von damals alles zunichte gemacht.

  1. Wie traurig…
    Zwar weiß ich nicht, ob die Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht, aber leider ist das Leben ja manchmal verdammt ironisch. Gerade, dass sie am Ende doch relativ nah beinander gewohnt haben…
    Da fragt man sich dann, wie es gelaufen wäre, wenn die zwei den Sprung gewagt und es mit einer Fernbeziehung versucht hätten…

    Gefällt 1 Person

  2. Sehr berührend und zugegebenermaßen macht mich die story ein bisschen traurig.. Wie oft man Menschen trifft, mit denen eigentlich alles perfekt scheint, die einen jedoch nur ein Stück weit im Leben begleiten.
    Oft frage ich mich dann, wie es ihm oder ihr wohl geht, was die Person wohl heute macht, aber zu schreiben traut man sich dann doch oft nicht. Entweder aus der Angst vor einer blöden Reaktion oder einfach weil noch eine gewisse Scham dahinter steckt. Ich denke mir dann auch oft, dass die Person mich bestimmt schon längst vergessen hat, während ich trotz der vergangenen Zeit immer noch ab und an an sie denke..
    Liebe Grüße an dich,
    https://soulstories-amandalea.blogspot.de/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s