Geschichten

Ich war verliebt, wir waren Freunde, ich verliebte mich wieder, dann wurden wir nr noch flüchtige Bekannte…

img_20170214_092910_626

Wir lernten uns auf einer Party zufälligerweise kennen. Ich kannte niemanden, er sprach meine Sprache. Das genügte schon, um ins Gespräch zu kommen. Natürlich entging mir nicht, dass er gut aussah, dass er freundlich und lustig war. Mit ihm konnte man sogar über ernsthafte Themen reden. Es war ein bisschen “Verliebtsein auf den ersten Blick”. Das gebe ich gerne zu. Dann sah ich ihn erst einmal eine Weile nicht mehr. Vielleicht mal zufällig irgendwo auf einer Veranstaltung. Das war’s. Dann brach das neue Semester heran, und unerwartet hatten wir einige Kurse miteinander. Auf Veranstaltungen trafen wir uns auch öfters, wir kamen wieder ins Gespräch, wurden Freunde, tatsächlich sogar gute Freunde. Jedes Mal freute ich mich, mich wieder mit ihm unterhalten zu können. Manchmal waren Gespräche das schönste, auf das ich mich in einer Woche freute. Wohl bildete ich mir das ein, doch es kam auch etwas von ihm. Nur freundschaftlich? Mehr? Keine Ahnung. Wie beim ersten Mal fühlte ich mich wieder von ihm angezogen. Ich merkte wieder, dass es jetzt keine kleine Schwärmerei mehr war, sondern ich tatsächlich verliebt in ihn war. Ich hatte mich in seinen Charakter verliebt, und zwar noch mehr. Doch ehrlich gesagt wollte ich das nicht. Ich ging also auf Abstand. Ich blickte ihn nicht mehr an, ich lächelte ihn nicht mehr an, und in eine Unterhaltung trat ich erst recht nicht mit ihm. Wahrscheinlich merkte er das sogar, aber anscheinend störte ihn meine kühlere Art nicht. In dieser Zeit versuchte ich mir meiner Gefühle klar zu werden, aber auch, um über sie hinweg zu kommen. Nach einer Weile normalisierte sich die Situation zwischen uns, vor allem dadurch, dass meine Gefühle abflauten. Einfach so, ohne dass er etwas wirklich dazu beigetragen hätte. War es notwendig, dann sprachen wir miteinander, wir redeten wie damals. Nichts fühlte sich irgendwie seltsam an. Wie damals wurde es aber nicht mehr. Seine Komplimente freuten mich nicht mehr nur, sie taten mir auch irgendwie weh. Ich war verliebt, wir waren Freunde, ich verliebte mich wieder, dann wurden wir nr noch flüchtige Bekannte…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s