Lifestyle

Deux jours à Paris

dsc_0179

Nächster Stopp: La Tours d’Eiffel. Schnell ein paar Bilder geschossen, sich über den Gedanken lustig gemacht, ‚wer kommt eigentlich auf die Idee, so einen riesigen Stahlbau einfach mitten in eine Stadt zu bauen?‘, bevor es wieder in die komplett andere Himmelsrichtung geht, Richtung Place de la Concorde. Ich versuche es zumindest. Bis ich den Tours d’Eiffel überhaupt gefunden habe, war es schon ein halber Marathon. Ich wollte so effizient wie möglich alle touristischen Sehenswürdigkeiten einfangen, um Zeit zu sparen. Zwei Tage Paris sind echt knapp bemessen gewesen. Als ich dann auch noch die tiefe Meinung vertrat, ohne Blick auf den Stadtplan Paris erkunden zu wollen, konnte das nur nach hinten losgehen. Mehrmals verlaufen, immer wieder die gleichen Straßen zurückgelaufen, um irgendwie diesen Eiffelturm zu finden. Dann fängt es auch noch an zu regnen. 

dsc_0164

Auf dem Weg zum Place de la Concorde vermeide ich die große befahrene Straße und den Weg an der Seine. Überall wimmeln Touristen, hundert unterschiedliche Sprachen trommeln auf mich ein. Meist ist es englisch oder deutsch. Franzosen? Wenig gesehen. Wenn dann doch, halten sie mich für eine Touristin wie die andren. Sprechen mit mir Englisch. Ich weiger mich, dieses Spiel mitzuspielen, antworte auf Französisch.

dsc_0162

Mir brummt der Schädel noch vom gestrigen Tag. Paris ist so unglaublich laut, alle Menschen gestresst. Es ist 10 Uhr. Gefrühstückt habe ich noch nicht und bin schon zwei Stunden unterwegs. Es ist nur ein Zufall, dass neben mir ein Starbucks auftaucht. Dankend nehme ich das Angebot an und setze mich rein. Ist sowieso wärmer. Ich bestelle einen Chai Latte sowie Pancakes und lasse mich an einem der Tische nieder. Gegenüber und neben mir sitzen jeweils Studenten, sie sind zumindest in meinem Alter, tippen alle auf ihren MacBooks umher und trinken nebenbei ihren Kaffee. Was daran so produktiv ist, in einem lauten Café zu arbeiten, habe ich nie verstanden. Ich genieße stattdessen mein langersehntes Frühstück, bevor ich mich wieder auf den Weg mache. Es steht noch viel auf meinem Plan: Île de la cité Notre Dame, Panthéon, Jardin du Luxembourg. Den Louvre schaue ich mir erst am nächten Tag an. Die Sacré Coeurs habe ich bereits gesehen. Praktisch, wenn das Hostel genau in Montemartre liegt und der Ausblick aus dem Fenster direkt einen Blick auf das Bauwerk bietet.

dsc_0250

Advertisements

5 Kommentare zu „Deux jours à Paris

  1. Ich hoffe, du kannst in den zwei Tagen so viel wie möglich von Paris entdecken! Als ich in Paris war, waren 5 Tage absolut großartig, da man sich nicht hetzen musste und wirklich viel von Paris entdecken konnte. Auch wenn die Hauptstadt weniger parisienne ist, wie man es sich als Tourist erhofft, weil es so viele Touristen gibt, ist die Hauptstadt auf jeden Fall einen Besuch wert! Liebe Grüße, Julia ♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s